Chronik

 

                                                                                                                              

1874

Unter Bürgermeister Leopold Heindl wird eine Kinderbewahranstalt im Haydeckerhaus an der Promenade eröffnet, zwei Ordensschwestern vom Hl. Kreuz übernehmen die Leitung der Anstalt.

1916

Am 29. Jänner wird ein eigenes Kindergartengebäude für eine Kindergruppe und eine Nähschule eingeweiht. Bis 1918 (Ende des 1. Weltkrieges) wird das Gebäude aber in erster Linie als Lazarett verwendet.

1939-1945

Die nationalsozialistische Volkswohlfahrt übernimmt den Kindergarten. Die Ordensschwestern ziehen ins Mutterhaus.

1945-1972

Mit einer Feier im Park am 1. Juli 1945 wird der Kindergarten nach Kriegsende wiedereröffnet. Pfarrer Ludwig Hüttner erreicht die Weiterführung durch die Kreuzschwestern Sr. Alferia und Sr. Perpetua.

1957

Der Kindergarten (Gebäude samt Grundstück) wird durch die Diözesan-Caritas aus dem so genannten "Deutsch Eigentum" erworben.

1972

Der Kindergarten wird der Pfarrcaritas Mauthausen übertragen. Die Erhalterfunktion liegt nun in den Händen von Dechant Hüttner.

Als Mitglied des Pfarrgemeinderates nimmt sich Johann Panhofer des Pfarrcaritas Kindergartens an und unterstützt bis 2000 die jeweiligen Pfarrer (Dechant Ludwig Hüttner, Pfarrer Georg Atzelsberger und Johann Fürst) sehr engagiert!

Der Kindergarten wird für einen 2-Gruppenbetrieb umgebaut. Eine Zentralheizung wird eingebaut, die sanitären und elektrischen Einrichtungen werden saniert. Neue Kindergartenleiterin wird Sr. Salesia Hager.

1977

Die letzte Ordensschwester verlässt Mauthausen. Der Kindergarten wird nun von weltlichen Kindergartenpädagoginnen geführt. Frau Susanne Egler übernimmt (nach ihrem Einsatz als Entwicklungshelferin) die Leitung. Gleichzeitig kommt Frau Brigitte Auracher nach Mauthausen.

1988

Dringend notwendige Sanierungsarbeiten werden durchgeführt: neuer Fassadenanstrich, Parkettböden, neue Möbel für die Gruppenräume.

1989

Visitation durch den Diözesanbischof Maximilian Aichern. Im September wird eine 3. Gruppe provisorisch eingerichtet. Die Erhalterfunktion wechselt von Pfarrer Georg Atzelsberger zu Pfarrer Johann Fürst.

1993

Vollausbau für einem 3-gruppigen Kindergarten. Das Dach wird erneuert und der Dachboden wird zu einem Turnsaal ausgebaut.

2000

Zur Entlastung des Pfarrers wird die wirtschaftliche Leitung des Kindergartens erstmals einem ehrenamtlichen Mandatsträgerteam übertragen. Unter der Leitung von Johann Panhofer kümmern sich Ernst Metzbauer, Florian Marksteiner und Josef Katzlinger um die organisatorischen Angelegenheiten. Die Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Mauthausen wird intensiviert. Die Rechtsträgerschaft verbleibt aber weiterhin bei der Pfarrcaritas Mauthausen, vertreten durch Pfarrer Mag. Johann Fürst.

2001

Wechsel im Leitungsteam: Johann Panhofer scheidet aus. Ernst Metzbauer übernimmt die Teamleitung. Elfi und Heinz Winkler kommen neu ins Team.

2002

Der Garten wird neugestaltet. Ein neues großes Gartenhaus wird errichtet.

2003

Ab diesem Jahr wird in Koordination mit der Skischule Spolinak ein einwöchiger Skikurs während der Wintermonate angeboten.

2005

Generalsanierung des Kindergartengebäudes. Die Kellerräume werden saniert und adaptiert, sodass auch hier Platz für die Kinder ist. Die Gruppenräume werden ausgemalt, die Sanitäranlagen erneuert und energiesparende Maßnahmen mit neuen Fenstern, sowie einer Solarheizung, gesetzt.

2006

Das neue Mandatsträger-/Leitungsteam übernimmt die wirtschaftliche Leitung des Kindergartens unter der Führung von Karl-Heinz Sigl. Mit dabei im Team sind Andrea Dorfwirth und Elisabeth Reisinger.

2007

Das Foyer im Erdgeschoss wird saniert und neugestaltet.

2008

In diesem Kindergartenjahr wird erstmals eine Sprachstandsfestellung vom Land OÖ vorgeschrieben und im Zuge dessen auch Gelder dafür aufgewendet. Die zusätzlichen Sprachförderstunden übernimmt eine Pädagogin.

2009

Einführung des beitragsfreien Kindergartens.

Ab diesem Zeitpunkt wird der bundesländerübergreifende Bildungsrahmenplan für elementare Bildungseinrichtungen in Österreich eingeführt. 

2010

Fertigstellung der Konzeption des Pfarrcaritas Kindergartens. Es erfolgt ein Leiterinnenwechsel. (Beginn der Altersteilzeit von Leiterin Brigitte Auracher - neue Leitung durch Gabriele Anderl)

Ab diesem Zeitpunkt gibt es ein verpflichtendes letztes Kindergartenjahr für alle.

2011

Obmann Karl-Heinz Sigl übergibt die Leitungsfunktion des Mandatsträgerteams an Herrn Werner Peterseil. Gestaltung einer Dreiradbahn im Garten.

2012

Lärmschutzmaßnahmen in den Gruppenräumen, sowie im Bewegungsraum des Kindergartens.

Ab Herbst desselben Jahres sind wir eine Zivildiensteinrichtung. 

2013

100 % Förderung von Seiten des Landes Oberösterreichs für die Hilfe des Zivildieners. 

2014

50 % Förderung von Seiten des Landes Oberösterreich für die Hilfe des Zivildieners.

2015

Mit der 15a B-VG-Vereinbarung von Seiten des Landes Oberösterreich wird der Personalkostenzuschuss für eine zweite Pädagogin, während der Kernzeiten genehmigt. Nun wird auch der Zivildiener wieder 100 % gefördert.

2016

Das Fördergeld vom Land Oberösterreich für die Sprachförderung wird nun von den 5-6-jährigen Kindern auf die 4-5-jährigen Kinder mit Förderbedarf erweitert.

2017

Entlang der Hausmauer, parallel zur Linzer Straße verlaufend, wird der Wasserschaden behoben.
Im Gruppenraum 1 werden die Filzwandfliesen erneuert.

2018

Ab September werden die Förderungen für eine zweite Pädagogin während der Kernzeiten gestrichen.
Im November wird der Wasserschaden bei der Zuleitung zum Kindergarten behoben. Im Zuge dessen wird der Garten neu begrünt.